Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘tanzen’

Komm, lass uns Träume trinken

Uns daran berauschen und den trügerischen Morgen

ein wenig länger Trug sein lassen.

Nimm noch einen Schluck,

das Leben ist kurz sagen die Leute

und man muss Tänze tanzen, solange die Musik spielt.

Oder die Welt klingen lassen, singen lassen

beben lassen im Takt der tanzenden Herzen.

Traumseifenblasen platzen,

lachen schillernd im Mondlicht,

bevor sie vergehen.

Hast du Angst?

Welche Ängste hat die Angst?

Komm, lass uns auf den Ängsten reiten,

Gedanken lähmen und

Zweifel zähmen.

Glaubst du, liebst du?

Hörst du das funkelnde Mondlicht

auf dem schwarzen See?

Siehst du die sanften Lieder des Waldes?

Schmeckst du das Gold der Abendsonne?

Fühlst du den Zauber in jedem Atemzug?

Komm, lass uns mit der Zeit tanzen,

Lass uns von Freiheit singen,

Lass uns Träume trinken,

Lass uns leben…

Advertisements

Read Full Post »

Farbenmeer, hundert Gesichter,

tausende Lichter kreisen um mich her.

Es fällt mir schwer, mich festzuhalten

in dem Strudel nicht zu verlieren

ich lass los, will es riskieren, alles riskieren,

nichts festhalten, kein Stillstand,

nie wieder Stillstand…

Nur der ewige Kreis in dem sich unsere Augen spiegeln

unser Blick sich findet und der Kuss ein Band besiegelt

das nie ewig hält.

zum Glück…

Wenn man fällt, kann man glauben man fliegt.

Fliegt im Farbenmeer, während alles verschwimmt.

Meine Seele singt und tanzt und ein Funke pflanzt

ein neues Samenkorn in meinem Herzen.

Flügel sprießen, ich atme Freiheit, einfach sein.

Einfach tanzen bis zum morgen, ohne Sorgen.

Du und ich ein stiller Kampf unterdrückter Liebe.

Das Band reisst wieder.

Zum Glück.

Unsere Hände lassen los. Freiheit!

Ersehnte Freiheit, halt mich in deinem Arm, ich tanze mit dir.

Schütze mich vor den Blicken der Gierigen, die noch nicht fallen und fliegen und tanzen…

Ich tanze hinab, mir dir, ohne dich, allein zu zweit.

So weit ist der Raum…

 

Und wie in einem wirren Traum, wache ich auf

und der morgen lacht mich an.

Oder aus, als ich um sieben ins Haus falle.

Nein fliege, nach durchtanzter Nacht,

als gäbs keinen Morgen mehr…

Read Full Post »

Was für ein Wochenende!!! Ich glaub ich werde mich heute in den Garten legen und ein paar Stunden Scchlaf nachholen.

Am Freitag im Morgengrauen auf den Weg zur Wohnung gemacht,  nach einer langen Nacht,verwirrt von den Vogelgesängen, die seltsam fehl am Platz wirkten. Nach drei Stunden Schlaf aufgestanden und zum Zug (mit einer ganzen Stunde Verspätung war ich dann zuhause*grummel*). Den Samstag den Kopf zerbrochen, über unüberlegt Handlungen…aber es war eben eine Feier, ich sollte mir nicht so viele Gedanken darüber machen!

Samstag Nachmittag auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht, bei strahlendem Sonnenschein ließen wir die Berge hinter uns und begaben uns in die große Stadt (für mich Landkind^^) in gespannter Vorfreude auf den Abend.

Das Konzert war der einfach nur parfekt, das beste, schönste, lustigste, das ich je erlebt habe. Noch nie habe ich so viel getanzt, bin rumgesprungen, hab mich im Kreis gedreht (ich hab auch noch nie so geschwitzt), das ganze Konzert konnte ich nicht stillhalten, das lässt diese Musik einfach nicht zu! Und die Leute um uns herum ausgelassen, keine Angst davor, sich zum Affen zu machen, die Emotionen explodierten, die Musik durchdrang die Körper, schoss durch jede Zelle, die Trommeln, jagten den Herzschlag in die Höhe, aller Augen leuchteten feurig. Ab und zu wurde jemand aus dem moshpit geschleudert, stieß mich zur Seite, doch war ist egal, alles war egal. Das letzte Stück, ein letztes Mal gedreht, gehüpft, geklatscht…Danach im strömenden Regen durch die Stadt marschiert, aber der Regen machte auch nicht mehr viel Unterschied.

Und heute Mittag fuhren wir wieder gutgelaunt nach Hause, Musik aufgedreht, Fenster weit offen, mit den Händen Windreiten gespielt.  Ein schönes Wochenende mit schönen Erinnerungen, selten hatte ich soviel Spass und sollte die Band mal wieder in der Nähe sein…ich werde dabei sein!!!

Read Full Post »

trancedancing

Ich hatte schon fast vergessen wie es ist, wenn man mal wieder richtig Party macht, die ganze Nacht abfeiert, tanzt, flirtet, angeflirtet wird…und es war mal wieder so was von notwendig! Ich war schon seit über einem Jahr nicht mehr richtig fort, habe mich nie wirklich betrunken, getanzt etc. Jetzt musste ich natürlich mal das Studentenleben kosten! Es hat so gut getan  mal wieder zu tanzen, richtig zu tanzen, egal wie doof man dabei aussieht und was die anderen dabei denken…einfach Spass haben! So viel Spass habe ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr gehabt, wenn ich es mir recht überlege, seit über einem Jahr…gut am nächsten Morgen gings mir nicht so besonders gut…um halb sieben aufstehen, nach ner Stunde Schlaf und ab an die Uni (Vorlesung mit dem Kopf auf der Bank verbracht) und mir war ziemlich übel! Die Kopfschmerzen kamen dann erst später und mir ist klar geworden, dass ich es ein bisschen übertrieben habe, aber egal, selbst der schlimmste Kater geht irgendwann vorbei und da ist ja auch noch der „Katzenschreck“ Aspirin…

Jaja, das fortgehen ist schon immer so eine Sache, das richtige Maß ist oft schwer zu finden, aber trotz allem gings mir danach  irgendwie gut, ich war mal ein bisschen abgelenkt, habe dann irgendwann wieder angefangen an meiner jetztigen Lebenssituation zu zweifeln, bin jetzt wieder zuversichtlicher und habe die meisten meiner Überlegungen wieder vergessen… Das nächste Fest kann kommen, ich werde da  sein, ich werde bis zur Erschöpfung feiern und tanzen…

Read Full Post »